Donnerstag, 23.05.2024 23:44 Uhr

Bald 20.000 Elefanten mehr in Deutschland?

Verantwortlicher Autor: Jochen Behr Berlin/Botswana, 11.04.2024, 13:47 Uhr
Kommentar: +++ Politik +++ Bericht 5470x gelesen
Wann kommen die Elefanten aus Botswana?
Wann kommen die Elefanten aus Botswana?  Bild: Wirestock, Freepik.com

Berlin/Botswana [ENA] Fast könnte man glauben, es sei ein Aprilscherz gewesen, aber der botswanische Präsident meinte es tot ernst: Er möchte Deutschland 20.000 seiner Elefanten schenken! Was ist da los? Dieses tierische Geschenk ist nicht nur in Berlin und nicht nur im Bundeskanzleramt, gerade in aller Munde.

Sämtliche Medien berichten gerade darüber. Was ist der genaue Hintergrund? Es geht um eine EU Verordnung, die die Einfuhr von Souveniere aus der Elefantenjagd verhindern soll. Damit soll das Abschießen von Elefanten zum Beispiel aus Botswana verringert werden. Soweit erst mal so gut. Aber derzeit gibt es in Botswana einen Überschuss an Elefanten, laut dem botswanischen Präsidenten, und es ist nach seiner Meinung unbedingt notwendig, diesen Überschuss durch Jagd zu minimieren. Daher findet er den Vorstoß aus Deutschland kontraproduktiv und möchte daher einen Teil des Überschusses, es wird von 20.000 Elefanten gesprochen, Deutschland einfach schenken.

Dieses Geschenk wird daher derzeit in Regierungskreisen in Berlin heißt diskutiert und auch die Presse hat sich dazu schon eingeschalten. Denn der botswanische Präsident knüpft eine Bedingung an dieses Geschenk: er fordert auf, dass die Tiere artgerecht gehalten werden, also nicht in einem Käfig oder so, sondern in einem Freilaufgehege. Und schon schaut man sich in Berlin um, wo man für 20.000 Elefanten ein Freilaufgehege finden könnte. Da ist schon das Gelände am Bundeskanzleramt im Gespräch, wo ein Erweiterungsbau stattfinden soll und wo möglicherweise Freilauffläche für Elefanten dann zur Verfügung gestellt werden könnte.

Insgeheim hofft aber der Bundeskanzler und auch die Bundesregierung, dass diese Androhung des botswanischen Präsidenten nicht ernst gemeint ist, zudem gäbe es derzeit auch noch keine offizielle Schenkungsurkunde. Dennoch gehen die Spekulationen diverser Medien diesbezüglich weiter, und man ist zusammen auf der Suche nach Freilauffläche für diese Elefanten. Wenn wir dieses Geschenk mal zu Ende spinnen, wäre das dann weltweit das größte künstliche Freilaufgehege für Elefanten und sicherlich ein neuer Publikumsmagnet.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.